Sticken mit Trockenblumen. Ideal für Stick-Anfänger geeignet. Schöne Stickrahmen-Deko mit getrockneten Blumen aus dem Spätsommer und Herbst.

Ich bin total im Stickfieber angekommen! Letztes Jahr habe ich bereits meinen Stickrahmen entstaubt. Sticken wurde immer als ein spießiges und langweiliges Hobby bezeichnet. Wer kennt es auch nicht aus Omas Zeiten? Doch jetzt hat es sich zu einem echten DIY-Trend entwickelt. Mit meinem heutigen Beitrag möchte ich auch noch das letzte Körnchen Staub wegblasen!


Was ich besonders toll am Sticken finde, der Einstieg ist einfach und günstig! Du brauchst nicht viel Ausstattung um starten zu können. Und mit etwas Übung erlernst du das Sticken im Handumdrehen. Das sehe ich auch immer wieder in meinen Stickworkshops. Auch Stickanfänger können in kurzer Zeit Kunstwerke zaubern. Perfekt zum Dekorieren oder Verschenken.

Sticken mit Trockenblumen

Ich verbinde heute zwei Trend-Themen miteinander und zeige dir eine traumhaft schöne Stickrahmen-Deko, die du einfach selbermachen kannst. Du brauchst hierfür keine Vorkenntnisse. Auch als blutiger Anfänger hälst du am Ende ein fertiges Stickwerk in den Händen, dass verspreche ich dir.

Wie einfach das geht, worauf du achten musst und was du an Material benötigst, dass erkläre ich dir jetzt.

Sticken lernen für Anfänger

Bevor wir starten, möchte ich dir noch ein paar Tipps an die Hand geben und eine Übersicht über die wichtigsten Grundmaterialien. Es kann im Grunde gar nichts schief gehen. Du kannst den Faden immer wieder auflösen, wenn du dich doch einmal verstickt haben solltest. Bei grobem Stickstoff kannst du die Löcher auch ganz einfach wieder schließen indem du mit dem Fingernagel über die Stelle kratzt. Die Fasern schließen sich dann wieder und du kannst weiter sticken. GO!

Stoff

Grundsätzlich kannst du jeden Stoff verwenden. Manche Stoffe lassen sich einfacher und andere dagegen schwerer bearbeiten. Ich empfehle dir für den Anfang mit einem Stoff zu starten, der eine erkennbare Struktur hat. Wie Baumwolle oder Leinen. Es gibt auch spezielle Anfängerstoffe. Ich verwende auch sehr gerne Mönchstoff. Wie du im Foto sehen kannst, besteht der Stoff aus kleinen Quadraten. Das erleichtert dir das Sticken und Anzeichnen auf dem Stoff.

Stickgarn

Auch hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Farben und Materialien (Stickgarn aus Baumwolle, Perlgarn, Sticktwist, Metallic-Garn, …). Der typische Sticktwist besteht aus 6 Fäden und ist ein Baumwollgarn. Dieses kannst du auch teilen und mit weniger Fäden sticken. Dann wird dein Stickbild viel feiner und zarter. Wenn du Anfänger bist, empfehle ich dir mit dem einfachen Garn, dem 6-Faden Stickgarn aus Baumwolle zu starten.

Für das Sticken mit Trockenblumen brauchst du jedoch nur eine Farbe. Und bei dem “groben” Stoff, wie ich ihn verwendet habe, nehme ich auch das komplette Garn.

Verschenke einen Gutschein für DIY Workshops - Kreative Auszeit als Geschenkidee

Auf dem Foto unten, siehst du Baumwoll-Perlgarn. Es ist unteilbar aber genau richtig für meine Projekt. Das Garn hat eine seilartige Optik und sieht dadurch sehr edel aus. Genau richtig!

Tipp: Achte auch unbedingt auf die Qualität und den Preis der Garne. Die ganz günstigen empfehle ich dir für besondere Stickprojekte nicht.

Sticknadel

Du kannst nicht jede x-beliebige Nadel zum Sticken verwenden. Es gibt spezielle Sticknadeln. Und es ist immer vom Vorteil eine kleine Auswahl an unterschiedlichen Sticknadeln zu haben. Ich wähle meine Nadel nach dem Stoff oder/und dem Stickgarn aus. Für das Stickprojekt mit den Trockenblumen habe ich eine stumpfe und dicke Nadel gewählt. Wie du oben ja bereits gelernt hast, lässt sich das Perlgarn, was ich verwendet habe, nicht teilen.

Tipp: Wenn du merkst, dass sich das Garn schwer durch den Stoff ziehen lässt, dann wähle eine dickere Nadel. Oder wenn deinen Nadel im Stoff zu große Löcher hinterlässt, dann wähle eine dünnere Nadel und nimm weniger Garn.

Für Jersey eignet sich zum Beispiel eine dünne und spitze Nadel, damit du im Stoff keine großen Löcher hinterlässt.

Mit der Zeit wirst du schnelle feststellen, welcher Stoff, welche Nadel und welches Garn du am liebsten magst. Bei mir war es auch so.

Stickrahmen

Mit einem Stickrahmen lässt es sich viel einfach und leichter sticken. Gerade am Anfang. Die Rahmen gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Materialien. Du spannst den Stoff straff in den Rahmen ein und hast einen perfekten Halt.

Ich verwende gerne für meine Stickprojekte ganz einfache Holzrahmen in unterschiedlichen Größen.

Grundmaterial für Stickanfänger

Die Haupt-Materialien sind: Stickrahmen, Stoff, Garn und Nadel. Ein Markierstift zum Anzeichnen auf dem Stoff ist immer hilfreich. Du kannst somit dein Muster oder deine Linien auf dem Stoff anzeichnen und danach sticken. Die so genannten Zauberstifte verschwinden von selbst nach einiger Zeit. Ich verwende gerne den Pilot Frixion (//Werbung ohne Auftrag), der verschwindet durch Hitze.

Shop: DIY Workshops, Gutscheine & Plotter-Dateien - Kati Make It!

Eine kleine spitze Schere gehört einfach zur Grundausstattung.

Was du unbedingt haben solltest, ist eine Einfädelhilfe. Sie hilft dir dabei, den Faden (die Fäden) durch das Nadelöhr zu ziehen ohne viel Aufwand.

Ein kleines Täschchen für Garnreste oder zur Aufbewahrung aller Stick-Materialien ist auch von Vorteil und super praktisch. So kannst du dein Stickwerk auch überall problemlos mit hinnehmen.

Eine Übersicht aller Materialien die ich verwende und empfehle, findest du in meinem Schaufenster direkt hier unten 👇🏻.

Shop my DIY materials

 

Sticken lernen mit Trockenblumen

Wie oben schon erwähnt, ist das Sticken mit Trockenblumen ganz einfach. In weniger als einer Stunde hälst du dein fertiges Stickprojekt in den Händen.

Take It – Material für dein Stickprojekt

  • Stickrahmen (19 cm)
  • Stoff (für Anfänger eignet sich Aida-Stoffe oder Leinen)
  • Sticknadel
  • Stickgarn
  • Einfädelhilfe
  • Trockenblumen
  • Schere
  • Textilkleber und Pinsel
  • Pappe
  • Lineal
  • Markierstift

Make It – Schritt für Schritt Anleitung für deine Trockenblumen-Deko im Stickrahmen

Den Stoff auf dem Stickrahmen aufspannen. Achte hier darauf, dass er gut und fest eingespannt ist.

Zeichne nun auf dem Stoff Linien ein, wo später deine Trockenblumen platziert werden sollen. Mit dem Markierstift und dem Lineal geht das ganz einfach. Ich verwende immer eine ungleiche Anzahl an Linien.
Zeichne auch kleine Abstandslinien ein, so lässt es sich später leichter und genauer sticken. Für ein schönes Stickbild ist ein gleicher Abstand der Stiche von Vorteil.

Ziehe nun das Stickgarn (ca. 20 – 30 cm) einfach (nicht doppelt) auf die Sticknadel auf. Das Stickgarn besteht in der Regel aus 6 Einzelfäden. Bei diesem Arbeitsschritt ist eine Einfädelhilfe eine echte Hilfe. Es geht viel leichter. Ziehe nun die Nadel bis fast zum Ende. In das andere Ende knotest du einen Knoten.

Bevor du mit dem Sticken startest, lege dir deine Trockenblumen so hin, wie du sie aufsticken möchtest. Hier hast du die Möglichkeit noch einmal zu variieren oder Veränderungen vorzunehmen.

Steche nun von unten in den Stoff und ziehe den Faden komplett durch. Steche nun von oben in den Stoff ein, sodass eine Schlaufe entsteht. Bevor du den Faden festziehst, stecke eine Trockenblume ein. Erst dann zeihst du den Faden fest. Verfahre so Stich für Stich, bis du den kompletten Stiel umstickt hast. Den restlichen Faden verknotest du auf der Rückseite und beginnst von vorne.

Der Vorteil, wenn du die Trockenblumen gleich mit einstickst ist, dass sie einen festen und stabilen Halt haben und dein Stickbild am Ende viel schöner aussieht.

Tipp: Trockenblumen können leicht brechen. Sei ganz behutsam beim Sticken und ziehe das Stickgarn ggf. nicht zu fest, dass die Stiele brechen.

Du kannst unterschiedliche Stiche (eng oder weit auseinander) verwenden, kleine und große Kreuze sticken und eine Blume oder mehrere Blumen gleichzeitig einsticken.

Tipp: Solltest du dich verstickt haben, oder die Kombination der Blumen gefällt dir nicht, kannst du die Stiche immer wieder ganz einfach auflösen und von vorne beginnen.

Wenn du alle Trockenblumen aufgestickt hast, drehe den Stickrahmen auf die Rückseite und schneide den überstehenden Stoff grob ab. Nun schneidest du alle 2 cm in den Stoff bis zum Stickrahmen ein.

Trage auf die 2 cm großen Stoffstreifen Textilkleber auf und lege den Stoff über den inneren Rahmen auf der Rückseite und klebe ihn fest. Zum Schluss verdeckst du die Rückseite mit einem Kreis aus Pappkarton. Du kannst diesen auch so groß schneiden, dass er die gesamte Rückseite überdeckt.

Der Markierstift für Stoff verschwindet wie von Zauberhand von ganz alleine. Oder wenn du einen Pilot Frixion verwendet hast, ganz einfach mit einem Fön darüber föhnen.

Videoanleitung Sticken mit Trockenblumen

In meiner kleinen Videoanleitung zeige ich dir wie einfach Sticken mit Trockenblumen sein kann und wie du den Stift ganz einfach mit dem Fön wegbekommst.

Zu Gast beim SWR Fernsehen Kaffee oder Tee am 29.10.2021

Mit meiner DIY-Idee war ich auch bei der TV Show vom SWR “Kaffee oder Tee” zu Gast. Hier erzähle und zeige ich dir weitere Tipps und Tricks zum Thema Sticken mit Trockenblumen.

Der Link zur Mediathek: Kaffee oder Tee – Sticken mit Trockenblumen – SWR Fernsehen

Foto aus der Probe

Eine schöne Stickidee zum Verschenken

Ich finde so eine Stickrahmen-Deko mit Trockenblumen ist auch eine schöne Geschenkidee. Vor allem, wenn du einen Mini-Stickrahmen verwendest. Und mal ehrlich, was gibt es Schöneres, als mit individuellen Geschenken bei seinen Freunden zu punkten.

Du kannst aber auch dir und deinen Lieblingsmenschen gemeinsame kreative Zeit schenken mit meinen Stick-Workshops oder einem kreativen Gutschein. Das perfekte Geschenk auch für Weihnachten.

kreativer Geschenkgutschein

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen meiner DIY-Idee und für später kannst du dir gerne den Pin mitnehmen. Ich bin schon auf deine Ergebnisse gespannt. Zeige deine “Stickrahmen-Deko“ gerne auf Instagram unter dem Hashtag #kreativmitkati und tagge mich @katimakeit

Kati

Verpasse keine News mehr! Melde dich für meinen Newsletter an - Kati Make It! - DIY Workshops in Stuttgart und Umgebung

NOCH MEHR DIY IDEEN

Hinterlasse einen Kommentar

Damit ich dich in den Kommentaren langfristig sicher zuordnen kann, benötige ich deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse (Die E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!). Diese werden von mir nur für diesen Zweck und nur so lange gespeichert, bis du mich um die Löschung deiner Daten bittest. Mit der Abgabe deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*